Die Abteilung Fußball stellt sich vor

 

Wurde der SV Zeitlarn im Jahr 1931 noch als reiner „Fußballverein“ gegründet, so entwickelte er sich im Laufe der Zeit zu einem Breitensportverein mit neun Abteilungen. Um den Veränderungen Rechnung zu tragen wurde im Mai 1986 die Abteilung „Fußball“ gegründet, wobei Konrad Leitner jun. zum ersten Abteilungsleiter gewählt wurde. Die 1. Mannschaft spielte in der Bezirksliga Süd und die nun selbständige Fußballabteilung war weiterhin mit einer Reservemannschaft, einer Seniorenmannschaft sowie einigen Jugendmannschaften am Spielbetrieb beteiligt.

Nach kontinuierlicher Aufbauarbeit folgte im Jahr 1988 der Aufstieg der Mannschaft in die neu gegründete Bezirksoberliga. Obwohl der SVZ als Neuling in der BOL lange Zeit als Abstiegskandidat gehandelt wurde, schaffte das Team unter Spielertrainer Erich Lorenz in der Saison 1988/89 mit überzeugenden Leistungen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Klassenerhalt.

Aufstieg in die Bezirksoberliga 1987/88 mit Trainer Erich Lorenz

Hintere Reihe v.l.n.r.: Hubert Koller (Betreuer), Josef Plank (Masseur), Hermann Bruckbauer, Bernd Neumeier, Ronald Stadler, Hermann Meller.

Mittlere Reihe v.l.n.r.: Konrad Leitner (Abteilungsleiter), Franz Haas , Günther Bräu , Helmut Müller, Günther Lang, Eduard Schmid, Stefan Kötterl, Roland Schungl, Erich Lorenz, Hans-Jürgen Kubiczek (SL).

Kniend v.l.n.r.: Peter Binder, Harald Schungl, Franz Döttl, Thomas Hochmuth, Kurt Fellerer, Armin Graf, Xaver Silbereis.

 

Da die Abteilungsleitung unter Hubert Rensch im Jahr 1990 überraschend zurückgetreten war, übernahm der Kassier Werner Müller das Ruder und führte die Fußballabteilung bis 1992 fast im „Alleingang“. In der Folgezeit gab es sowohl im Jugendbereich als auch bei der „Zweiten“ erhebliche Personalprobleme, so dass die 2. Mannschaft des Öfteren vom Spielbetrieb abgemeldet werden musste und so gut wie keine Jugendarbeit in der Fußballabteilung betrieben wurde.

Mit Hermann Meller jun. wurde 1992 ein langjährig „Aktiver“ zum Abteilungsleiter gewählt, der neuen Schwung in die Abteilung brachte und sich insbesondere um den Aufbau der Jugendarbeit sowie um die 2. Mannschaft kümmerte. Nach einer sportlichen Talfahrt musste die 1. Mannschaft im Jahr 1994 in die Bezirksliga Süd absteigen. Unter Spielertrainer Hermann Bruckbauer kam der Erfolg zurück und ein Jahr nach dem Direktabstieg scheiterte die „Erste“ im Relegationsspiel gegen die DJK Ensdorf knapp am Wiederaufstieg in die BOL. Die tatkräftige Jugendarbeit zeigte erste Früchte und zur Jahreshauptversammlung im Jahr 1995 konnte Jugendleiter Markus Besoke stolz von über 100 aktiven Jugendlichen in den verschiedenen Klassen berichten.

Die Seniorenmannschaft unter Spielleiter Gerhard Pecs entwickelte sich zum Aushängeschild des SVZ und das routinierte Team spielte fortan jedes Jahr um die Meisterschaft. Im Jahr 1996 übernahm Nedzad Mandzukic das Amt des Spielertrainers von Hermann Bruckbauer, der zusammen mit einigen SVZ-Spielern zur SpVgg Hainsacker wechselte. Allen Unkenrufen zum Trotz erreichte das neu formierte Team unter Spielertrainer Nedzad Mandzukic auf Anhieb einen Relegationsplatz zum Aufstieg in die BOL.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stehend v.l.n.r.: Eduard Seebauer, Robert Lugauer, Christian Hauner, Nedzad Mandzukic, Stefan Vogt, Thomas Meller, Eduard Schmid.

Kniend v.l.n.r.: Samir Mandzukic, Andreas Raschzok, Torwart Ernst Brunschweiger, Thomas Sattler, Sascha Baier, Franz Döttl.

 

Unter dem emsigen Jugendleiter Sigi Schlecht wurde die von Markus Besoke aufgebaute Jugendarbeit weiter forciert und ein „Jugendturnier“ ins Leben gerufen, das auch heute noch zu den jährlichen Höhepunkten in der Fußballabteilung zählt. Sorgenkind war weiterhin die 2. Mannschaft, die in der Winterpause 1998/99 wegen Spielermangel vom Spielbetrieb zurückgezogen werden musste. Dieser Umstand machte sich auch bei der 1. Mannschaft bemerkbar und das Team von Nedzad Mandzukic war nur mehr Mittelmaß.

Dem neuen Abteilungsleiter Markus Besoke gelang es mit tatkräftiger Unterstützung von Thomas Hochmuth wieder eine 2. Mannschaft aufzustellen. Unter Spielertrainer Peter Weinfurtner und Coach Martin Pflügl wurde die „Zweite“ zum Spielbetrieb angemeldet. Auch unter dem neuen Trainer Helmut Müller konnte die 1. Mannschaft nicht an die erfolgreichen Zeiten anknüpfen und musste in der Saison 2000/01 den bitteren Gang in die Kreisliga antreten.

Unter dem reaktivierten Spielertrainer „Sir Erich“ Lorenz gelang der 1. Mannschaft nach dem letzten Saisonspiel (2:0 Sieg in Willenhofen) in der Saison 2001/02 der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga Süd mit einer beeindruckenden Bilanz von 63 Punkten und einen Torverhältnis von 78:36 Toren. Den Grundstein für den Erfolg legte bereits Interimscoach Thomas Meller mit einer Mannschaft, die sich aus jungen SVZ-Spielern und Routiniers zusammensetzte.

 

 

Stehend v.l.n.r.: Stefan Kötterl, Andreas Eichinger, Spielertrainer Erich Lorenz, Christian Biersack, Robert Lugauer, Samir Mandzukic, Andre Kornek, Nedzad Mandzukic, Nerwin Telbiz, Abteilungsleiter Markus Besoke, Spielleiter Hans Kötterl jun.

Kniend v.l.n.r.: Platzdesigner Edi Mühlbauer, Alexander Troschka, Andreas Raschzok, Thomas Raschzok, Thomas Meller, Peter Weinfurtner, Torwart Georg Iblager, Thomas Ott, Wolfgang Groß.

 

Aber die 1. Mannschaft kämpfte unter dem neuen Coach Nedzad Mandzukic stets ums Überleben und stieg nach zwei Bezirksligajahren in der Saison 2003/04 wieder in die Kreisliga ab.

Mit dem neuen Spielertrainer Reinhard Diermeier sowie einer neu formierten 1. Mannschaft war der sofortige Wiederaufstieg das erklärte Ziel der Vereinsverantwortlichen. Aber der dünne Kader sowie das Fehlen einer 2. Mannschaft sollten sich rächen und die Saison wurde „nur“ mit dem 5. Tabellenplatz beendet.

Mit dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft im Seniorenfußball war für die AH unter Gerhard Pecs der absolute Höhepunkt im Jahr 2002 erreicht. Auf dem Platz der SpVgg Unterhaching gewann die Mannschaft von Trainer Günter Bräu am 12. Oktober gegen die mit vielen Ex-Profis gespickte Mannschaft der SpVgg Unterhaching mit 4:2.

 

Stehend v.l.n.r.: Spielleiter Gerhard Pecs, Günther Bräu, Ingo Ramge, Abteilungsleiter Markus Besoke, Georg Schröpfer, Andre Kornek, Peter Weinfurtner, Stefan Kötterl, Ralf Coenen, Thomas Raschzok, Andreas Eichinger, Andreas Raschzok, Dietmar Schneider und Bernhard Karl.

Kniend v.l.n.r.: Nedzad Mandzukic, Stefan Stang, Franz Paukner, Peter Karell, Bernd Neumeier, Franz Döttl. Liegend: Torwart Thomas Hochmuth.

 

Gleichwohl die „Alten Herren“ auch in den Folgejahren stets um die Meisterschaft spielten, scheiterte man stets in den Relegationsspielen um die Kreis- bzw. Bezirksmeisterschaft.

Nach einjährigem Gastspiel beim SVZ wechselte Spielertrainer Reinhard Diermeier wieder zu seinem Stammverein Sportclub Regensburg. Der SVZ verpflichtete mit dem Ex-Landesligaspieler Oliver Egerer einen neuen Spielertrainer und der Erfolg kehrte zurück.

Die Mannschaft wurde komplett verändert und auch einige Zeitlarner Jugendspieler in die „Erste“ integriert. Mit einer gesunden Mischung aus erfahrenen BOL-Spielern sowie einigen „Youngstern“ gelang dem neuen Trainer gleich im ersten Anlauf der souveräne Aufstieg in die Bezirksliga Süd.

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten belegte der SVZ dabei erstmals am 9. Spieltag die Tabellenspitze und gab anschließend die Tabellenführung nicht mehr ab. Zwei Spieltage vor Saisonende war der SVZ mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten, TSV Brunn, Meister der Kreisliga 2 und kehrte 2006 in die BL Süd zurück.

 

 

Stehend v.l.n.r.: Fußballabteilungsleiter Thomas Hochmuth, Christian Knipper, Betreuer Norbert Klimmer, Kassier Erich Bayer, Spielführer Lars Luderer, Thomas Sattler, Andreas Schweiger, Tobias Bucher, Alexander Vogt, Christian Kullen, Marco Bemmerl, Betreuer Edi Schmid, Spielleiter Hans Kötterl jun..

Kniend v.l.n.r.: SVZ-Fans Christina Karl und Sabrina Hochmuth, Spielertrainer Oliver Egerer, Adem Soenmez, Torwart Christian Rothballer, Mehmet Orak, Stefan Rieger, Bastian Speckner, Peter Kerres.

 

In der Saison 2007/08 kam die 1. Mannschaft nicht so richtig in Tritt und der erneute Abstieg in die Kreisliga drohte. Die Abteilungsleitung reagierte und verpflichtete in der Winterpause mit „Heimkehrer“ Hermann Bruckbauer einen neuen Trainer. Mit dem erfahrenen Coach gelang dem Team denn auch der Klassenerhalt und die Fußballabteilung blickte wieder zuversichtlich nach vorne.

Auch die Wiedergründung einer 2. Mannschaft wurde erfolgreich in Angriff genommen. Sie spielte im ersten Jahr im Ligabetrieb 2008/09 gleich erfolgreich mit und stieg letztendlich unter Trainer Nedzad Mandzukic souverän in die A-Klasse auf. Insgesamt -40- Spielerpässe für die 1. und 2. Mannschaft, davon rund -30- „Zeitlarner Eigengewächse“ zeugten von einem erfolgreichen Neuanfang in der Fußballabteilung.

Nach schwachen Start in der Saison 2008/09 steigerte sich das Team von Hermann Bruckbauer von Spiel zu Spiel und belegte zum Saisonende überraschend den 3. Tabellenplatz. Dies bedeutete gleichzeitig die Aufstiegsrelegation zur BOL und der SVZ reiste mit starker Unterstützung der treuen Fans zum Relegationsspiel nach Beucherling gegen den FC Ränkam.

Das Relegationsspiel vor knapp -500- Zuschauern wurde jedoch unglücklich nach Verlängerung im Elfmeterschießen verloren und der SVZ verblieb in der Bezirksliga. Die Mannschaft konnte in der folgenden Saison nicht an die Erfolge anknüpfen und belegte zum Abschluss der Spielsaison 2009/10 lediglich den 10. Tabellenplatz.

 

In der Saison 2010/11 startete man ebenfalls durchwachsen und das Team wurde den eigenen Ansprüchen nicht gerecht. Zur Winterpause rebellierten einige Stammspieler und forderten einen neuen Trainer beim SVZ. Die Vereinsverantwortlichen reagierten jedoch gelassen und blieben ihrer Linie treu. Der SVZ stärkte Hermann Bruckbauer den Rücken und stellte insofern den aufbegehrenden Spielern einen Abgang frei.

Nach dem Abgang von fünf Stammakteuren in der Winterpause und einigen verletzten Spielern war klar, dass die Mannschaft vermutlich wieder den bitteren Gang in die Kreisliga antreten muss. Tapfer stemmte sich die neu formierte 1. Mannschaft, eine Mischung aus A-Junioren-Spieler und einigen reaktivierten Spielern der A-Senioren, gegen den drohenden Abstieg. Letztendlich war der Abstieg nicht mehr vermeidbar und der SVZ startet im Jubiläumsjahr wieder einen Neuanfang mit eigenen Nachwuchsspielern in der Kreisliga.

Die sportliche Talfahrt hatte aber auch Auswirkungen auf die 2. Mannschaft um Spielertrainer Nedzad Mandzukic. Nachdem die meisten Stammspieler in den Kader der „Ersten“ aufrückten wurde die „Zweite“ ausnahmslos mit eigenen A-Junioren-Spielern ergänzt. Eine komplett neu formierte 2. Mannschaft kämpfte nun fortan gegen den Abstieg aus der A-Klasse und muss in der neuen Saison nun wieder in der B-Klasse starten.

Bei den A-Senioren beendeten nach mehreren erfolgreichen Jahren einige verdiente Spieler ihre aktive Laufbahn und die „Alten Herren“ konnten die höchste Spielklasse im Seniorenbereich nicht mehr halten. In einer Spielgemeinschaft mit dem SC Regendorf startete man in der Saison 2009/10 einen Neuanfang und verpasste nur knapp den Aufstieg. In der laufenden Saison spielen die A-Senioren in der Kreisklasse 2 und rechnen als derzeit erfolgreichste Mannschaft fest mit einem Aufstieg im Jubiläumsjahr.

Die Jugendarbeit des SVZ liegt nun seit einigen Jahren in den bewährten Händen von Albert Riederer. Seine Verdienste um den Jugendfußball in der Gemeinde Zeitlarn sind enorm und wir zollen ihm großen Respekt. War er doch die treibende Kraft, die drei Ortsvereine an einen Tisch zu bringen und zumindest im Bereich Jugendfußball zusammenzuarbeiten.

Seit dem werden in allen Klassen Spielgemeinschaften gebildet und zahlreiche Jugendfußballer tummeln sich auf den Plätzen in Zeitlarn, Laub und Regendorf. Obwohl er als Jugendkoordinator der drei Ortsvereine gut ausgelastet ist, lässt er es sich nicht nehmen selbst noch als Trainer bei der einen oder anderen Jugendmannschaft auf dem Platz zu stehen. Wie gesagt, ein Vorbild eben, in jeder Beziehung.

Höhepunkt in der Jugendarbeit war das Fußballcamp für -69- fußballbegeisterte Kinder im Juli 2007 auf der Sportanlage in Zeitlarn. Das Organisationsteam um Albert Riederer und Stefan Zenger leistete perfekte Arbeit und in Zeitlarn wurde in sportlich fairen Wettkämpfen an einem Wochenende der „Europameister“ ausgespielt.

Neben verschiedenen Hallen- und Kleinfeldturnieren, u.a. Kids-Cup, SPD- und CSU-Cup, der Jugendfußballer veranstaltet die Fußballabteilung jährlich ein Sommernachtsfest. Mit den Weihnachtsfeiern der zahlreichen Mannschaften sowie der traditionellen Christbaumversteigerung am 2. Weihnachtsfeiertag endet jährlich das Fußballjahr.

 

Thomas Hochmuth
- Abteilungsleiter -

Über den Autor