Sportverein Zeitlarn zieht erneut erfolgreiche Jahresbilanz

Beitragsanpassung wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig genehmigt

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung begrüßte 1. Vorsitzender Alois Bucher neben 1. Bürgermeister Franz Kröninger und 2. Bürgermeister Willi Dongus auch mehrere Gemeinderäte sowie zahlreiche Ehrenmitglieder des Vereins. In seiner Jahresbilanz blickte er sowohl auf ein sportlich als auch wirtschaftlich erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Der Verein zählt mit acht Abteilungen derzeit über -750- Mitglieder und ist der größte Verein in der Gemeinde Zeitlarn. Bemerkenswert ist dabei, dass über -600- Mitglieder sportlich aktiv in den verschiedenen Abteilungen sind und nur wenige passive Mitglieder zu verzeichnen sind. Über -220- Jugendliche, davon über -120- in der Fußballabteilung und über -50- im Bereich Kinderturnen, sind im Verein organisiert und gehen sportlichen Aktivitäten nach. Die Jugendlichen werden dabei von über -50- ausgebildeten und qualifizierten Trainern betreut.

Kritisch äußerte sich Bucher zu diversen Vandalismusschäden im Bereich der Sportanlagen und zu zwei Einbruchsdiebstählen. Die finanziellen Schäden hat dabei ausschließlich der Verein zu tragen. Insgesamt wurden im letzten Jahr ca. 50.000,- Euro in die Erhaltung der Sportanlagen investiert. Den Hauptanteil verschlang die Sanierung von drei Tennisplätzen, die zu 80% durch den Hauptverein bezuschusst wurden. Aktuell musste ein neuer Rasenmäher-Traktor beschafft werden. Für die nicht geplante, außerordentliche Ausgabe von ca. 35.000,- Euro wurde bei der Gemeinde Zeitlarn ein einmaliger Sonderzuschuss in Höhe von 25% der Anschaffungskosten beantragt.

Der Neujahrsempfang des Sportvereins war wieder ein großer Erfolg und dient der Anerkennung der geleisteten ehrenamtlichen Arbeit der Mitglieder von Sponsoren und weiteren Repräsentanten.

Nachdem seit 2003 keine Beitragserhöhung mehr erfolgte beantragte Vorsitzender Alois Bucher eine Beitragsanpassung. So wird der Jahresbeitrag für den Hauptverein für Erwachsene von 54,- auf 60,- Euro, für Jugendliche von 24,- auf 30,- Euro und der Familienbeitrag von 108,- auf 120,- Euro erhöht. Die Mitgliederversammlung votierte einstimmig für die Anpassung der Mitglieds-beiträge. A. Bucher bedankte sich bei der Mitgliederversammlung und wies darauf hin, dass die Beitragsanpassung auch notwendig war, um weiterhin öffentliche Fördermittel zu erhalten. Zudem sei der SVZ auch nach der moderaten Beitragsanpassung im Vergleich zu anderen Sportvereinen  dieser Größenordnung weiterhin ein „günstiger Dienstleister in Sachen Freizeitsport“.

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass Kassier Georg Schröpfer nun wieder selbst die steuerrechtlichen Angelegenheiten des Sportvereins bearbeitet und Spendenquittungen nur mehr vom Kassier des Hauptvereins ausgestellt werden dürfen.

Er bedankte sich insbesondere bei seinem „Arbeitstrupp“, der fast jeden Tag ehrenamtlich Arbeiten zur Erhaltung der Sportanlage und der jeweiligen Plätze durchführt. Ohne diese freiwilligen Helfer wären sowohl der Betrieb als auch die Finanzierung der jeweiligen Maßnahmen nicht möglich.

Abschließend bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Zeitlarn und für die gute finanzielle Unterstützung durch die Platzpauschale sowie die Jugendförderung. Er regte an, dass die Gemeinde Zeitlarn auch die Kosten für die Mehrzweckhallennutzung durch die Sportvereine nicht mehr in Rechnung stellen soll und so die Vereinskassen der Sportvereine zusätzlich entlastet werden könnten.

Der Verein feiert im nächsten Jahr das 85-jährige Gründungsfest auf dem Sportgelände, allerdings nur vereinsintern. Erst das 90-jährige soll wieder im größeren Rahmen gefeiert werden.

Das Protokoll der Schriftführerin Johanna Pecs wurde einstimmig angenommen und anschließend legte Kassier Georg Schröpfer seinen Rechenschaftsbericht vor. Ca. 200.000,- Euro Jahresumsatz sprechen eine deutliche Sprache für das “Wirtschaftsunternehmen” SVZ.

Die größten Einnahmen sind neben den Mitgliedsbeiträgen die Zuschüsse von der Gemeinde Zeitlarn und weitere öffentliche Förderungen wie die Übungsleiterzuschüsse. Ausgaben wurden in erster Linie für den Betrieb der Sportanlagen und des Sportheims (Energiekosten) sowie für umfangreiche Investitionen getätigt. Gleichwohl wurde das Geschäftsjahr mit einem kleinen Plus abgeschlossen und der Verein steht finanziell auf gesunden Beinen.

Die Kassenprüfer Franz Kröninger und Klaus Sommer konnten nur die Barkasse sowie die Ausgaben prüfen. Die übrigen Unterlagen liegen aktuell noch beim Steuerprüfer. Gleichwohl bescheinigten sie dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und auf Antrag erteilte die Mitgliederversammlung der Vorstandschaft die Entlastung für das laufende Geschäftsjahr.

Fußballabteilungsleiter Thomas Hochmuth berichtete von den Aktivitäten der Fußballabteilung. Insgesamt -12- Mannschaften stehen derzeit im Spielbetrieb. Die 1. Mannschaft (Kreisliga 2) und die 2. Mannschaft (A-Klasse 3) spielen eine gute Saison und belegen vordere Tabellenplätze. Mangels Interesse der Spieler musste die neu gegründete 3. Mannschaft (B-Klasse 4) wieder vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Die A-Senioren haben eine Spielgemeinschaft mit der SpVgg Hainsacker und dem FSV Steinsberg gemeldet. Die Jugendabteilung unter Jugendkoordinator Albert Riederer und Jugendleiter Klaus Sommer sei gut aufgestellt und insgesamt sind neun Juniorenmannschaften im Spielbetrieb gemeldet. Hochmuth bemerkte, dass die sportliche Fusion der drei Fußballvereine erfolgreich ist, auch wenn noch nicht alles rund läuft und die 3. Mannschaft wieder abgemeldet werden musste. Nach Saisonende findet die Versammlung der Fußball-abteilung statt. Ziel sei es, die Nachbarvereine FCL und SCR auch in die Fußballabteilungsleitung mit einzubinden und insofern noch stärker zu integrieren

Dominik Haas zog für die Tennisabteilung ebenfalls eine positive Bilanz. Die Abteilung hat derzeit -101- Mitglieder, davon -20- aktive Jugendliche. D. Hass strebt eine weitere Erhöhung der Mitgliederanzahl an. Aktuell sind sieben Mannschaften (-2- Herren, -2- Damen, -2- Knaben und -1- Ü 40 Herren) zum Spielbetrieb gemeldet. Hervorzuheben ist dabei der Aufstieg der beiden Knabenmannschaften in der vergangenen Saison. Die dringend notwendige Sanierung der über 30 Jahre alten Tennisplätze wurde mit finanzieller Unterstützung des Hauptvereins sowie vielen Eigenleistungen erfolgreich bewältigt. So stehen die Tennisplätze auch wieder für offizielle Turniere zur Verfügung.

Für die Tischtennisabteilung zog Stephan Niklas Bilanz. -35- aktive Herren und -12- aktive Jugendliche sind im Spielbetrieb in fünf Herrenmannschaften und drei Jugendmannschaften gemeldet. Die Abteilung hat eine sehr erfolgreiche sportliche Saison zu verzeichnen.

Annette Weigert berichtete für die Skiabteilung, dass der Skikurs im vergangenen Winter mit -47- Teilnehmern wieder sehr gut angenommen wurde. Durch die sportliche Fusion mit der Skiabteilung des FC Laub seien verstärkte Aktivitäten zu verzeichnen und die Beteiligung bei der gemeinsamen Skigymnastik ist gut. Gleichwohl mussten verschiedene Tagesfahrten mangels Teilnehmer abgesagt werden. Beim Sommerlauftreff und im Bereich Nordic Walking ist die Teilnehmerzahl konstant. Ab sofort findet jeden Mittwoch um 18.30 Uhr der Lauftreff statt und am 24. Juni 2015 um 19.00 Uhr wird wieder der „Zeitlarner Gemeindelauf“ organisiert.

Die Abteilung Kampfsport/ Boxen unter Christian Baierer hat derzeit -31- Mitglieder, davon fünf Frauen, und ist sehr aktiv. Dreimal wöchentlich wird in verschiedenen Gruppen Training angeboten. Die Teilnehmer waren im vergangenen Jahr auf -16- verschiedenen Wettkämpfen unterwegs, wobei in der Regel jeweils ein Platz unter den ersten Drei erreicht wurde. Höhepunkt war der 2. Platz durch C. Baierer bei der Amateur-WM in Prag.

Die Trainingsräume im Keller des Sportheims wurden in Eigenregie erfolgreich saniert und auch der neu gestaltete Nebenraum bietet weitere Möglichkeiten für die jüngste Abteilung des SVZ. Nebenbei bietet die Abteilung ein Fitnesstraining für die Fußballer des SVZ an.

Die Damengymnastikabteilung unter der bewährten Führung von Brigitte Feuerer bietet neben der klassischen Damengymnastik und Nordic Walking auch Zumba an. Aufgrund der Sanierungs-maßnahmen in der Schulturnhalle werden die Turnstunden noch bis Herbst 2015 im Pfarrheim durchgeführt. Die Beteiligung bei den einzelnen Angeboten ist weiterhin gut und zusammen mit der Skiabteilung wird in diesem Jahr wieder der „Zeitlarner Gemeindelauf“ organisiert.

Die Abteilung Stockschützen unter Abteilungsleiter Rudolf Prechtl hat derzeit -48- Mitglieder.

-21- aktive Stockschützen nehmen regelmäßig am Spielbetrieb teil und vier Herrenmannschaften sowie eine Mixed-Mannschaft wurden sowohl für die Sommer- als auch für die Wintersaison gemeldet. Zudem wurden jeweils drei Mannschaften für den Kreispokal auf Asphalt und auf Eis gemeldet. Die Vereinsmeisterschaft, die Gemeindemeisterschaften für Aktive und Hobbyschützen sowie das eigene Pokalturnier waren die herausragenden Veranstaltungen. Die Stockschützen nahmen an ca. -50- Turnieren im Landkreis teil. Die dringend notwendigen Sanierungs-maßnahmen der Stockbahnen werden im Einvernehmen mit dem Hauptverein nun im Jahr 2016 durchgeführt. Dazu wird die Stockabteilung ein Sanierungskonzept vorlegen.

Die Abteilung Kinderturnen unter der Leitung von Martina Bruckbauer arbeitet seit 2013 mit dem Bereich Kinderturnen des FC Laub zusammen. Über -50- Kinder sind in zwei Gruppen organisiert und turnen jeweils am Donnerstag unter fachkundiger Anleitung von vier ausgebildeten Übungsleiterinnen und Betreuerinnen. Beide Gruppen (3 bis 5 Jahre) und (6 bis 9 Jahre)  trainieren zeitgleich von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Zeitlarn.

In seinem Grußwort bedankte sich 1. Bürgermeister Franz Kröninger bei allen ehrenamtlich Tätigen und hob die zahlreichen sportlichen Aktivitäten des Vereins hervor. Das umfangreiche sportliche Angebot beim SV Zeitlarn sei jedoch kein Selbstläufer. Vielmehr sind zahlreiche Helfer und Unterstützer notwendig um das zu realisieren und den gestiegenen Anforderungen einer “Nehmergesellschaft” Rechnung zu tragen. Die Gemeinde unterstützt den Verein dabei in vielen Belangen. So wird die Hallennutzungsgebühr für die Mehrzweckhalle wieder zu 75 % an den Verein zurückerstattet und auch die Pacht für das Sportgelände wird von der Gemeinde übernommen. Der Verein erhält seit 2010 einen Pauschalbetrag für die Unterhaltung der Außenanlagen bzw. Rasenplätze sowie eine Jugendförderung. Damit wird jedoch keine Einzelförderung mehr geleistet und der Sportverein muss selbst die Prioritäten von Investitionen setzen. Kritisch äußerte er sich deshalb zum Antrag des SVZ auf einen einmaligen Sonderzuschuss für die Anschaffung des Rasenmäher-Traktors. Gleichwohl wird er den Antrag dem Gemeinderat vorlegen.

Kröninger stellte fest, dass die freiwilligen Leistungen der Gemeinde Zeitlarn eine gute Investition seien. Er bemerkte, dass im Sportverein für einen relativ niedrigen Beitrag eine sehr große Palette von sportlichen Aktivitäten für die Gemeindebürger angeboten wird. Die Gemeinde kann zwar den Verein finanziell unterstützen, aber die Arbeit wird von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und Übungsleitern geleistet. Er appellierte an die Mitglieder dabei nicht wegzuschauen sondern den Verein tatkräftig in allen Bereichen zu unterstützen.

Im letzten Tagesordnungspunkt bemängelte der Vorsitzende des SC Regendorf, Willi Dongus, die Abmeldung der 3. Mannschaft vom Spielbetreib und zeigte sich enttäuscht über die Vorgehens-weise der Fußballabteilung des SV Zeitlarn. Er berichtete, dass die Mitglieder des SC Regendorf mit der sportlichen Fusion unzufrieden seien. Weiterhin kritisierte er den Antrag des SVZ auf einmaligen Sonderzuschuss für die Beschaffung des Rasenmäher-Traktors, da auch der SC Regendorf die Sanierung seines Vereinsheims ausschließlich mit Eigenmitteln bestreitet.

Fußballabteilungsleiter T. Hochmuth rechtfertigte daraufhin die Abmeldung der 3. Mannschaft vom Spielbetrieb aufgrund Spielermangels und bereits entstandener Kosten wegen mehrerer Spiel-ausfälle. Er bemerkte, dass jeder Regendorfer Spieler willkommen sei, die Fusion aber nur durch das Engagement von Spielern und auch Funktionären erfolgreich zu bewältigen sein wird.

Die Tischtennisabteilung beanstandete, dass für die zahlreichen Mannschaften der Tischtennis-abteilung zu wenig Trainingstage in der Mehrzweckhalle zur Verfügung stehen und bat 1. Vorsitzenden Bucher hier zusammen mit der Gemeinde Zeitlarn eine Lösung herbeizuführen.

Peter Kröninger stellte den Antrag, der SVZ möge wieder jährlich das in früheren Jahren erfolgreich durchgeführte “Wiesenfest” veranstalten. Der SVZ könnte insofern seine Vereinskasse aufbessern und die verschiedenen Abteilungen im Verein noch besser integrieren.

Vorsitzender Alois Bucher äußerte seine Bedenken, ob genügend freiwillige Helfer für die Durchführung einer solchen jährlichen Großveranstaltung zur Verfügung stehen würden. Der Hauptverein habe ohnehin beschlossen, erst zum 90-jährigen Gründungsfest im Jahr 2021 wieder ein größeres Fest zu veranstalten.

2. Vorsitzender Stephan Stang gab zum Schluss der Jahreshauptversammlung noch den Termin für den Vereinsausflug zum Gäubodenfest in Straubing am 17. August 2015 bekannt. Anmeldungen ab sofort unter Anzahlung von 10,- Euro beim 2. Vorsitzenden Stephan Stang.

Über Peter